Kommentare 0

Abspielprobleme durch DVD-Kopierschutz

Zum Schutz vor dem unrechtmäßigen Vervielfältigen von Filmen werden diese häufig mit Kopiersperren versehen – dies ist nichts Neues. Die im DVD-Standard verankerte Sperre CSS wurde jedoch längst entschlüsselt und wird von (nach der neuesten Urherberrechtsnovelle illegalen) Programmen wie „anydvd“ problemlos umgangen.
In der jüngsten Vergangenheit wenden daher einige Filmstudios, wie Concorde Home Entertainment, Constantin Film, EuroVideo und Universal Pictures, neue Kopiersperren an, die zu Abspielproblemen bei der Wiedergabe am PC führen, da sie nicht standardkonforme DVDs erzeugen. Beim Abspielen auf DVD-Spielern scheint es nur wenig Schwierigkeiten zu geben. Bisher ist nur ein konkreter Hinweis auf ein betroffenes Gerät bekannt (ein älteres Modell der Firma LG). Nach der Auskunft des Herstellers X-Protect ist deren Kopierschutz „zu wesentlich mehr Geräten kompatibel als konkurrierende Verfahren“.
Die Verleiher kündigten an, jede Reklamationen technisch zu prüfen.
Mehr Informationen finden Sie in einer Meldung aus dem Heise-Newsticker, dort werden auch die Titel der DVDs genannt, bei denen bekanntermaßen der Kopierschutz eingesetzt wird.
Wer Diskussionen mit Nutzern vermeiden möchte, sollte sich überlegen, ob er die genannten Titel in den Bestand aufnimmt.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/89306
Ursprüngliche Quelle: http://www.bz-lueneburg.de/cms/final_index.php?type=cont&site=50000&claim=true&pw=

Schreibe eine Antwort