Kommentare 0

Benutzungsordnung für Bibliotheksbesucher

Bei einer Fortbildungsveranstaltung der Fachstelle Freiburg zum Thema Bibliotheksrecht wies Dr. Harald Müller, Vorsitzender der Rechtskommission des DBV und Leiter der Bibliothek des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg, auf eine Rechtslücke in Benutzungsordnungen hin, die wohl bei den meisten Bibliotheken noch vorhanden ist. Die oft verwendete Formulierung „Mit seiner Unterschrift erkennt der Benutzer bzw. Erziehungsberechtigte die Benutzungsordnung an und stimmt der elektronischen Speicherung seiner Daten zur Abwicklung des Ausleihverfahrens und zu statistischen Zwecken zu …“ deckt diejenigen Bibliotheksbenutzer nicht ab, die in der Bibliothek nur Medien nutzen, sich aber dort nicht anmelden.
Der folgende Satz sollte deshalb die Benutzungsordnung ergänzen:
„Mit Betreten der Bibliothek erkennt der Benutzer die Benutzungsordnung an.“
(Quelle: Fachstellen-Info der Fachstelle Freiburg, Newsletter Ausgabe 2/2007)

Schreibe eine Antwort