Kommentare 0

DBS – Tipps zur Variablen Auswertung

Eine gute Basis für eigene Statistiken bietet die variable Auswertung der Deutschen Bibliotheksstatistik. Das Angebot ist einfach zu bedienen: menügesteuert wählt man die gewünschten Daten, Filter und Ausgabeformate. Besonders komfortabel ist die Ausgabe als Excel-Tabelle, die als Ausgangspunkt für weitere Berechnungen dient. Um die Möglichkeiten dieses Werkzeugs voll auszuschöpfen sollte man folgende Details beachten:

  • Veränderungen seit dem Redaktionsschluss werden für die variable Auswertung berücksichtigt, die Daten können daher von der offiziellen Gesamtstatistik abweichen.
  • Werden mehrere Jahre ausgewählt, gibt es nur Auswertungen für Felder, die im ältesten gewählten Jahr vorhanden waren.
  • Es stehen einige Kennzahlen zur Auswahl, die automatisch berechnet werden, man kann sich also für diese Fälle die Berechnung sparen. Die verwendeten Formeln sind angegeben, sie lassen sich also für die Auswertung älterer Daten aus dem eigenen Bestand übertragen.

Um nur die Daten der kommunalen öffentlichen Bibliotheken im Regierungsbezirk zu bekommen, können Sie nach der Fachstelle filtern.
Zur variablen Auswertung: http://www.bibliotheksstatistik.de/eingabe/dynrep/index.php

Schreibe eine Antwort