Kommentare 0

Bundespräsident: Bibliotheken gehören auf die politische Tagesordnung

Zur Wiedereröffnung der Anna-Amalia-Bibliothek sprach Bundespräsident Köhler über den Stellenwert von Bibliotheken und deren mangelnde politische Unterstützung. Er bezog sich dabei auf das Treffen mit Vertretern verschiedener Bibliothekstypen zu einem „Kulturfrühstück“ im Februar. Köhler zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Bibliothekare und Bibliothekarinnen. Bibliotheken sind für ihn ein „unverzichtbares Fundament“ der Wissens- und Informationsgesellschaft. Sie seien „weder ein Luxus, auf den wir verzichten könnten, noch eine Last, die wir aus der Vergangenheit mitschleppen: sie sind ein Pfund, mit dem wir wuchern müssen.“
Er sprach auch das Bibliothekensterben, das Fehlen von Schulbibliotheken und die Finanznot der Universitätsbibliotheken an und plädierte für eine „strategische Verankerung der Bibliotheken als Teil der Bildungsinfrastruktur“. Es fehle noch an durchgängigen bildungspolitischen Zielsetzungen mit dem Bibliothekswesen. „Bibliotheken gehören deshalb in Deutschland auf die politische Tagesordnung.“
Die komplette Rede ist auf den Seiten des Bundespräsidenten nachzulesen:
http://www.bundespraesident.de/-,2.641428/Festrede-von-Bundespraesident-.htm
Quelle: http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg34765.html

Es besteht die Möglichkeit, sich im Gästebuch des Bundespräsidenten für seinen Einsatz für das Bibliothekswesen zu bedanken: http://195.43.52.103/gaestebuch.php

Schreibe eine Antwort