Kommentare 0

Erste Ergebnisse der JIM-Studie 2007 veröffentlicht

Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest hat die ersten Ergebnisse der JIM-Studie 2007 zum Medienverhalten 12- bis 19-Jähriger bekannt gegeben. Danach beteiligt sich ein Viertel der jugendlichen Internetnutzer aktiv am Web 2.0 und produziert mindestens mehrmals pro Woche eigene Inhalte, sei es durch das Einstellen von Bildern, Videos, Musikdateien oder das Verfassen von Blogs oder Newsgroupbeiträgen. Fast jeder dritte Junge und jedes fünfte Mädchen mit Interneterfahrung trägt so regelmäßig zum Web 2.0 bei.
Wie die Untersuchung konkreter Web 2.0 Angebote weiter zeigt, werden diese aber vor allem passiv genutzt. So haben beispielsweise 78 Prozent der Internetnutzer schon einmal etwas in der Web 2.0 – Enzyklopädie Wikipedia gesucht, aber nur vier Prozent haben aktiv Einträge verfasst. Die Gesamtergebnisse werden Ende November 2007 vorgestellt.
Quelle und weitere Informationen: http://www.mpfs.de/index.php?id=11/

Schreibe eine Antwort