Kommentare 0

Google entwickelt Wissensplattform Knol

Suchmaschinenbetreiber Google bietet zahlreiche Web 2.0-Angebote an. Ein weiteres ist Mitte Juli zumindest als englische Beta-Version gestartet: Die Wissensplattform Knol – von engl. „knowledge“. Ob Knol der Online-Enzyklopädie Wikipedia Konkurrenz machen wird, ist noch offen, gilt aber wegen des anderen Ansatzes als unwahrscheinlich. Zumindest stellt es eine Ergänzung dar, die ihre Leistungen ebenfalls kostenlos anbietet. Einträge bei Knol verfolgen nicht das Ziel der Objektivität, sondern der Subjektivität. Anders als in der Wikipedia, sind die Autor(inn)en souveräne Eigentümer(innen) ihrer Einträge, für die sie sogar Geld erhalten. Die Autor(inn)en entscheiden, ob die Einträge durch andere bearbeitet oder auch anderswo verwendet werden dürfen. Für die Beiträge kompetenter Autor(inn)en kann das von Vorteil sein, für die Einträge weniger kompetenter Autor(inn)en stellt sich das Qualitätsproblem dadurch noch extremer.
Kürzlich gab Wikipedia bekannt, eine eigene Suchmaschine „Wikiasari“ entwickeln zu wollen (http://www.netzthemen.de/wikiasari-die-neue-wikipedia-suchmaschine). Ob Knol eine Antwort von Google hierauf ist, bleibt an dieser Stelle offen.
Online unter: http://knol.google.com/k
Quelle: http://www.mekonet.de/php/news/newsletter/2008/2008-04.php

Schreibe eine Antwort