Kommentare 0

Internationale Umfrage zum Thema eBooks

Springer Science + Business Media hat in fünf Universitätsbibliotheken (University of Il-linois in Urbana-Champaign; University of Turku, Finnland; Centre for Mathematics and Computer Science (CWI) Amsterdam, Niederlande; Universität Münster, Deutschland; JRD Tata Memorial Library, Indian Institute of Science, Bangalore, Indien) Aussagen zum Nutzungsverhalten von digitalen Büchern in Forschung und Wissenschaft gesammelt.
Der Umfrage nach wissen die Leser, dass es eBooks gibt. Sie haben eBooks mindestens einmal benutzt – ob nun in Bibliotheken oder an anderer Stelle. Die Nutzung von eBooks sei am häufigsten im Forschungs- und Studienumfeld zu beobachten.
Auf die Frage nach den Vorteilen von eBooks haben viele Nutzer die Möglichkeit genannt, dass Online-Bücher rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Auch eine praktische Volltextsuche sowie der leichte Zugriff auf Informationen werden als Vorteile gewertet. Bei den Nachteilen führen die Nutzer an erster Stelle an, dass es schwer fällt, Bücher am Bildschirm zu lesen, darüber hinaus geben viele der Umfrageteilnehmer ihre Präferenz für herkömmliche gedruckte Bücher an.

Die vollständige PDF-Version der Umfrage (White Paper „eBooks – The End User Per-spective“) finden Sie unter folgendem Link:
http://www.springer.com/ebooks

Schreibe eine Antwort