Kommentare 0

Bibliotheksgesetz im Saarland

Dr. Eric Steinhauer schreibt in seinem Bibliotheksblog:

„Auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Christoph Hartmann (FDP) zu den Folgerungen aus dem Abschlussbericht der EK Kultur (LT-Drs. 13/1989) vom 4. August 2008 antwortet die Landesregierung in LT-Drs. 13/2098 vom 30. September 2008. Dort ist zum Thema „Bibliotheksgesetz“ auf S. 4 zu lesen:

„Ein Bibliotheksgesetz birgt die Gefahr, dass man sich auf eine lediglich allgemeine normative Grundlage beschränkt und damit Vollzugs-defiziten Vorschub leistet und vielen Problemen aus dem Weg geht, statt sie zu lösen. Die Anforderungen an ein effektives Bibliotheksgesetz sind faktisch durchaus anspruchsvoll: Ein solches Normenwerk müsste definieren, ab welcher Einwohnerzahl eine Kommune eine fachlich geleitete Bibliothek einrichten muss, es würde verbindliche Standards hinsichtlich des Medienangebots und der Finanzausstattung vorgeben. Es müsste auch festlegen, welche Leistungen diese Bibliotheken für Kommunen ohne Öffentliche Bibliotheken und auch welche Leistungen diese Bibliotheken für Schulbibliotheken erbringen müssen. Grundvoraussetzung für eine durchgängige Wirksamkeit wäre jedoch, dass Bibliotheken zu Pflichtaufgaben der Kommunen erklärt werden, für die dann auch ausreichende Finanzmittel vorhanden sein müssen.“

http://bibliotheksrecht.blog.de/2008/11/04/wohl-bibliotheksgesetz-saarland-4982254

Schreibe eine Antwort