Kommentare 0

Google kooperiert mit Bertelsmann

Googles Plan einer digitalen Bücherei nimmt zunehmend Gestalt an: Der Internetkonzern darf künftig alle englischsprachigen Publikationen der weltweit größten Verlagsgruppe Random House für «Google Book Search» nutzen. Medienberichten zufolge beinhaltet der Vertrag mit der Bertelsmann-Tochter zunächst nur Neuerscheinungen aus den USA. Branchenvertreter sehen darin trotzdem einen «Dammbruch» mit Signalwirkung. Mittelfristig könnte die Vereinbarung auch auf die deutschen Verlage von Bertelsmann ausgedehnt werden, was unter anderem Heyne und Goldmann betrifft.

Zum Bericht:
http://www.netzeitung.de/internet/internet/1202703.html

Schreibe eine Antwort