Kommentare 0

Mönchengladbach: Hauptschule nimmt am Projekt „Pro Lesen“ teil

Die Gemeinschaftshauptschule Kirschhecke wird einer von zwölf Lesestandorten in NRW. Im Rahmen des von der Uni Münster geleiteten und vom Medienzentrum NRW koordinierten Projekts „Pro Lesen“ ist die Hauptschule ausgewählt worden, bei ihren Schülern die Lust am Lesen auf besondere Weise zu fördern.

Bestandteil des Projektes ist eine Kooperation der Hauptschule Kirschhecke mit der Stadtbibliothek Mönchengladbach. Geplant ist, mit einzelnen Jahrgangstu-fen die Bibliothek zu besuchen, um „die Schüler an das Lesen heranzuführen“, sagt Stefanie Hell, Leiterin des Projekts Leseförderung an der Hauptschule. Viele ihrer Schüler seien ohne Kontakt zu Büchern und zum Lesen aufgewachsen: „Aus diesem Grund hat auch die Fähigkeit, Texte zu verstehen, nachgelassen“. Dies sei ein Mangel, der sich in allen Schulfächern bemerkbar mache, so die Pädagogin. „Es ist falsch, sich nur um die zu kümmern, die sowieso lesen“, begrüßt auch Guido Weyer, Leiter des Fachbereichs Bibliothek und Archiv, die Zusammenarbeit mit der Hauptschule.

Die WZ berichtet: http://www.wz-newsline.de/index.php?redid=433397

Schreibe eine Antwort