Kommentare 0

Französische Nationalbibliothek verhandelt mit Google

Nach Großbritannien und Spanien will jetzt auch die Französische Nationalbibliothek mit Google zur Digitalisierung ihrer Bestände zusammenarbeiten. Deutschland steht mit seinem Widerstand gegen Google in der EU jetzt weitgehend allein da.

Google arbeitet weltweit mit 30 großen Bibliotheken und 20.000 Verlagen zusammen. Die EU-Kommission betrachtet den Vormarsch der Google-Bibliothek mit Wohlwollen. 90 Prozent aller weltweit archivierten Bücher würden nicht mehr gedruckt und seien daher öffentlich nicht mehr zugänglich, gibt EU-Medienkommissarin Viviane Reding zu bedenken.

Lesen Sie weiter:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/paris-oeffnet-google-tuer-und-tor;2446936

Schreibe eine Antwort