Kommentare 0

Hamburg schafft neue Strukturen für die Leseförderung

Wie das Börsenblatt berichtet, hat der Hamburger Verein Seiteneinsteiger von der Hamburger Behörde für Kultur, Sport und Medien den Auftrag bekommen, die Hamburger Institutionen und Aktivitäten im Bereich der Leseförderung für Kinder und Jugendliche zu vernetzen.

Rund 50 In-stitutionen trafen sich am 16. November 2009 in den Hamburger Bücherhallen, um die Grundlagen für das künftige Lesenetzwerk zu legen. Dabei ging es ebenso um qualitative und inhaltliche Fragen der Sprach- und Leseförderung wie auch um mögliche gemeinsame Aktivitäten.

Weitere Informationen: http://www.boersenblatt.net/347923/

Schreibe eine Antwort