Kommentare 0

EU: Online-Inhalte und Binnenmarkt: Öffentliche Anhörung

Der dbv weist darauf hin, dass die Europäische Kommission ein Diskussionspapier zur Schaffung eines europäischen digitalen Binnenmarktes für kreative Inhalte wie Bücher, Musik, Filme oder Videospiele vorgelegt hat.

„Kommissionsstudien zufolge könnten die Produzenten kreativer Inhalte in einem grenzenlosen Binnenmarkt für kreative Online-Inhalte ihren Endkundenumsatz vervierfachen, sofern Branche und staatliche Stellen diese Entwicklung durch klare und verbraucherfreundliche Maßnahmen flankieren. Die digitale Verfügbarkeit von Inhalten ist für Europa also mit großen Chancen, aber auch einer Reihe von Herausforderungen verbunden. So können in großem Stil betriebene illegale Downloads die Entwicklung eines wirtschaftlich tragfähigen Binnenmarktes für digitale Inhalte beeinträchtigen. Legale grenzüberschreitende Angebote müssen daher stärker gefördert werden.

Vor diesem Hintergrund werden in dem erstellten Diskussionspapier die Herausforderungen skizziert, denen sich drei Gruppen von Akteuren – Rechteinhaber, Verbraucher und kommerzielle Nutzer – derzeit gegenübersehen. Die Kommission leitete eine Anhörung ein, in deren Rahmen neue Ideen zur Belebung des Marktes für die Online-Verbreitung kreativer Inhalte eingeholt und Vorschläge gesammelt werden sollen, wie den Herausforderungen auf europäischer Ebene begegnet werden kann. In dem Dokument wird die Bedeutung des Urheberrechtsschutzes als Grundlage für die Kreativität im Hinblick auf das europäische Kulturerbe hervorgehoben.

Stellungnahmen können bis zum 5. Januar 2010 eingereicht werden.“

http://ec.europa.eu/avpolicy/other_actions/content_online/index_de.htm

Quelle: dbv-Newsletter International Ausgabe Nr. 57/2009

Schreibe eine Antwort