Kommentare 0

GB: Proteste gegen Schließungswelle

Die Proteste gegen die bevorstehenden Schließungen der über 400 Bibliotheken in Großbritannien nehmen zu. Über einen einzigen Tweet der Informatikerin #savelibraries bei Twitter ist ein landesweites „Protestnetz“ entstanden, das weltweit für Aufsehen sorgt. Über 5000 Personen verbreiteten die Nachrichten des Tweets weiter. Unterstützung findet die Aktion von „The Bookseller´s“, die eine Online-Rubrik zur Verfügung stellen, auf der Gegner der Schließungen ihre Protestaktionen, Meinungen etc. veröffentlichen können. Ein Forderungskatalog und ein Manifest sind dort auch veröffentlicht. Eine besonders eindrucksvolle Protestaktion wurde in Buckinghamshire gestartet. Dort wurde über Facebook dazu aufgerufen, die Stony Stratford Bibliothek, Mikton Keynes über die Maximalausleihe „leerzuleihen“, was dazu führte, das 16.000 Medien ausgeliehen wurden. Ein Aktionstag gegen die Schließung ist für den 5. Februar geplant. Viel Zeit für Proteste ist nicht mehr. Die Gemeinden müssen im Februar ihre Haushaltsplänen vorlegen, die Einsparungen für die nächsten zwei Jahre beinhalten.

http://www.literacytrust.org.uk/news/2946_library_debate_rages_online

http://www.facebook.com/pages/Fight-For-Libraries-campaign-from-The-Bookseller/134767896588119?v=app_4949752878

http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-beds-bucks-herts-12204369

Quelle: dbv-Newsletter International 2011/01

Schreibe eine Antwort