Kommentare 0

Studie: Nachrichtenverbreitung im Web 2.0

Wie lange Nachrichten im Web 2.0 diskutiert werden, lässt sich bisher nur schätzen. Jure Leskovec, Juniorprofessor für Computerwissenschaften an der Stanford University, forscht an einer Methode, die aufzeigen soll, welche Nachrichten sich längerfristig verbreiten, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.
Wichtig seien die Nachricht an sich sowie die Popularität des Angebots. Die Nutzergemeinschaft die mit der Nachricht angesprochen werden soll, wird dabei als besonders wichtig angesehen. Für die Studie wurden 170 Millionen Nachrichtenartikel und Blog-Postings über ein Jahr untersucht sowie weitere 580 Millionen Twitter-Nachrichten innerhalb von acht Monaten.
Dabei wurde die Aufmerksamkeit anhand von Erwähnungen in anderen Blog-Postings, Nachrichtenbeiträgen und Tweets berechnet, die jeder dieser Inhalte im weiteren Web erhielt.

Heise online meldete: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Forscher-untersuchen-Nachrichtenausbreitung-bei-Twitter-und-Facebook-1170237.html

Schreibe eine Antwort