Kommentare 1

Lesen verringert die Mahngebühren

Josef Pauser machte auf dem VÖBBlog auf eine kreative Idee im Umgang mit Mahngebühren von Kindern aufmerksam. Die New York Public Library  bietet den Kindern die Möglichkeit, angefallene Mahngebühren abzuarbeiten.  Wer 15 Minuten liest, erhält einen Nachlass von 1 Dollar. Der Stellvertretende Leiter, Jack Martin begründet die Aktion mit der aktuellen finanziellen Situation, in denen sich ein Großteil der Kunden befinden. Er meint hierzu:  „The country is in a pretty tough financial climate right now, and we know that kids more than ever need to use the library because their parents might not be able to afford to buy books or not be able to afford Internet access at home“

mehr dazu unter: http://www.reuters.com/article/2011/07/25/us-library-fines-newyork-idUSTRE76O52520110725

Quelle: http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=16564

Schreibe eine Antwort