Kommentare 0

Spiegel: Readmill vernetzt Bücherleser

Einsames Lesen soll nach den Schweden David Kjelkerud und Henrik Berggren bald der Vergangenheit angehören. Die von den Schweden entwickelte Software „Readmill“ soll Leser miteinander vernetzen und das Bücherlesen sozial werden lassen.
Ihr Internetservice ist ein intelligentes Lesezeichen für E-Buch-Lesegeräte. Dabei werden Lesefortschritte protokolliert und Textmarkierungen und Notizen anderer Leser zu einzelnen Textabschnitten angezeigt. Readmill-Mitglieder führen somit ein öffentliches Literaturverzeichnis ihrer Bücher, bei dem Freunde auf interessante Passagen aufmerksam gemacht werden und über Texte diskutiert werden kann.

Weitere Informationen: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,795282,00.html

Schreibe eine Antwort