Kommentare 0

Vorlesestudie 2011 erschienen

Die Stiftung Lesen, DIE ZEIT und die Deutsche Bahn stellten am 01.11.2011 eine repräsentative Studie zur Bedeutung des Vorlesens für die Entwicklung von Kindern vor. Ein zentrales Ergebnis der Studie ist, dass regelmäßiges Vorlesen in der Kindheit den „Lese-Knick“ in der Pubertät, also die Abnahme der Lesehäufigkeit bei den 14- bis 19-Jährigen, aufhalten kann.

Die komplette Vorlesestudie sowie eine Pressemitteilung und ein Video dazu können auf den Seiten der Stiftung Lesen heruntergeladen werden:
http://www.stiftunglesen.de/vorlesestudie

Schreibe eine Antwort