Kommentare 0

WDR-Blog: Alles wird zum Bildschirm

Ein Bildschirm muss nicht immer flach und starr sein. Die Industrie arbeitet schon seit einiger Zeit an Oberflächen, die mehr wie Papier aussehen, als Flatscreens. Diese sollen sich auch wie Papier zusammenrollen lassen und robuster sein.
Nokia zeigte z.B. auf einer Fachmesse einen Prototyp, der sich zur Nutzung schon biegen lässt:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=w0BOoD6kI7c]

Flexible Displays bieten ganz neue Möglichkeiten: Smartphones könnten wie Armbanduhren am Handgelenk getragen werden und Displays an den verschiedensten Orten eingebaut werden, wie z.B. in Möbel oder Kleidungsstücken.
Microsoft stellt in einem beeindruckenden Video Zukunftsszenarien 2019 vor:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=2s0vOpWeYkc]

Im Jahr 2019 soll es schon selbstverständlich sein, praktisch überall Displays in Form von berührungsempfindlichen Touchscreens einzubauen. Dann könnte alles zum Smartphone oder PC werden und Bücher würden nicht mehr auf Papier gedruckt, sondern auf flexiblen, papierdünnen Displays gelesen.
Quelle: http://wdrblog.de/joergschieb/archives/2011/10/screens.html

Schreibe eine Antwort