Kommentare 2

„Jungen-lesen“-Newsletter erschienen

Rechtzeitig zum Jahreswechsel hat MANNdat e.V. den neuen „Jungen-lesen“-Newsletter veröffentlicht. Darin enthalten sind u. a. ein Interview mit Sonhild Menzel von den Städtischen Bibliotheken Dresden zum Thema Jungenleseförderung durch Bibliotheken, Hinweise auf das neue Leseförderportal der Bibliotheken für Jungen und einen Artikel des Pädagogen Theo Kaufmann, der ein Umdenken der Schule fordert. Auch eine Empfehlungsliste mit Büchern für Jungs ist hier zu finden.

2 Kommentare

  1. Auf der Liste für Empfehlungen sind tolle Bücher für Jungs, die bereits gut lesen und Spaß am lesen haben. Doch unsere Förderung brauchen die Jungs, die noch nicht gut lesen. Mädchen lesen auch, wenn sie noch nicht alles verstehen, da das Textverstehen erst später einsetzt. Jungs wollen nur lesen, wenn sie den Text verstehen, daher brauchen wir für Jungs extra leichte Texte (nicht nur kurze Texte) für Leseanfänger und zur Leseförderung, z.B. „Mara und Timo“.

Schreibe eine Antwort