Kommentare 0

Mexiko: Cannabis-Bibliotheken sollen über Drogen aufklären

In Mexiko geht man seit einigen Jahren einen ungewöhnlichen Weg, um über das Thema Drogen aufzuklären und damit etwas gegen die hohe Zahl an Toten im Drogenkrieg zu unternehmen. Bereits 2003 wurde die erste „Biblioteca Canabica“ gegründet. In der Zwischenzeit soll in Mexico City die siebte Bibliothek dieser Art im Januar 2012 eröffnet werden.

„Die Cannabis Bibliotheken sind örtlich gemeinsam mit Öffentlichen Bibliotheken, Kulturzentren oder Cafés untergebracht. Ihr Bestand bezieht sich ausschließlich auf Bücher über Drogen aller Art: Marihuana, Kokain, Heroin, Arzneien und so fort. Eingerichtet wurden diese Spezialbibliotheken von Organisationen der Zivilgesellschaft, um zuverlässige Informationen über die verschiedenen Drogen zur Verfügung zu stellen“

http://www.csmonitor.com/World/Americas/Latin-America-Monitor/2011/1004/Mexico-s-Cannabis-Libraries-reflect-rising-drug-problem-and-changing-attitudes

Quelle: dbv-Newsletter International 2011/12

Schreibe eine Antwort