Kommentare 0

Belgien: Sabam fordert Vorlese-Gebühren

Belgische Bibliotheken sollen Urheberrechtsabgaben zahlen, wenn Vorlesestunden für Kinder veranstalten werden, fordert der belgische Rechteverwerter Sabam. Damit würden jährlich ca. 250 EUR an Gebühren anfallen, sagt ein Mitarbeiter der Bibliothek in Dilbeek.
Sabam argumentiert, dass eine Bibliothek ein öffentlicher Ort sei und es dafür keine Ausnahme, wie etwa für Schulen, geben könne. Werden urheberrechtlich geschützte Bücher in der Bibliothek vor Publikum vorgelesen, müssen Rechteinhaber dafür entschädigt werden.
In Deutschland hat die Initiative Musikpiraten sich bemüht, Kindergärten mit Gema-freien Liedtexten und Noten auszustatten. Diese müssen eine Abgabe auf Fotokopien von Kinderliedtexten und -noten an die Gema bezahlen.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Belgischer-Rechteverwerter-verlangt-Vorlese-Gebuehren-1470855.html

Schreibe eine Antwort