Kommentare 0

Öffentliche Bibliotheken erhalten Unterstützung bei EU-Lobbyarbeit

Unterstützung durch die Bill & Melinda Gates-Stiftung erhalten die europäischen Bibliotheken in ihrer Lobbyarbeit für die nächste EU-Förderperiode 2014-2020. Hierzu organisierte die Stiftung am 26.06.2012 ein Treffen, bestehend aus 15 ExpertInnen aus dem europäischen Bibliothekswesen. Aus Deutschland waren Dr. Hannelore Vogt, Direktorin der Stadtbibliothek Köln, Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. sowie Klaus-Peter Böttger, EBLIDA-Präsident zum Thema ‚EU Public Library Advocacy‘ anwesend.
Im Rahmen der Global Libraries-Initiative der Stiftung soll eine verstärkte Anerkennung der öffentlichen Bibliotheken für die EU-Programme 2014-2020 erreicht werden. Öffentliche Bibliotheken sollen deutlich als wichtige Adressaten und Antragsteller aufgeführt werden, um eine erhöhte finanzielle Unterstützung durch die EU zu erhalten.
Mit Unterstützung der Agentur Civic Agenda werden die EU 2020-Programme derzeit auf ihre Relevanz für öffentliche Bibliotheken analysiert und eine dazu passende Umfrage in 14 europäischen Ländern gestartet. Der noch zu erarbeitende Aktionsplan zielt dann auf die EU-Kommission und das EU-Parlament ab.

Eine Grundlage der Diskussion bildete das Papier von Jan Braeckman (Bibnet, Belgien):

Papier Jan Braeckman:
http://www.eblida.org/News/PositionsOnPublicLibrariesECEI10_20100901.pdf

Bill und Melinda Gates-Stiftung zu öffentlichen Bibliotheken:
www.gatesfoundation.org/libraries/Pages/global-libraries.aspx

Durchführende Agentur:
http://www.civicagenda.co.uk/

Quelle: dbv-Newsletter International 2012 / 08

Schreibe eine Antwort