Kommentare 1

Düsseldorf: Einsparungen u.a. durch Erhöhung der Jahresgebühr

Im Zuge der Einsparungen welche die Stadt Düsseldorf umsetzten soll, konnten CDU und FDP im Finanzausschuss eine Erhöhung der Jahresgebühr für die Stadtbücherei Düsseldorf von 16 auf 20 Euro durchsetzen. Die Opposition kritisierte das Vorgehen:
„Die Büchereien erhöhen ihre Einnahmen und sollen Ausgaben senken, etwa im Kinderbuchbereich – das geht nicht“, meint Jochen Wirtz (SPD).

Quelle und weitere Informationen: http://www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/erste-runde-im-etat-streit-1.1139547

1 Kommentar

  1. Petra Nitz

    Ich habe vor ein paar Jahren noch 10,00 Euro bezahlt. Davor, ist noch länger her, war das Ausleihen sogar umsonst.
    Sicherlicher bekomme ich für 20,00 Euro noch nicht einmal ein gescheites Buch draußen im Handel zu kaufen. Und ich kann mir natürlich im Laufe eines Jahres – wenn ich Schnellleser bin – hunderte an Büchern ausleihen.
    20,00 Euro sind bestimmt nicht zuviel für ein Jahr. Nun weiß ich nicht, ob sich diese Gebühr auf eine Person bezieht oder für eine ganze Familie gilt. Es gibt ja Familien, in denen jedes Kind einen eigenen Ausweis besitzt. Und dann bei 3 oder 4 Kindern je 20,00 Euro wäre dann ein weinig happig.
    Gut, dann muß der Ausweis über Mutti oder Vati laufen, aber dann muß der Erwachsene immer die Kinder in die Bibliothek begleiten. Ich glaube, Teenager fänden das gar nicht so prickelnd.
    Mutti oder Vati sollen ja auch nicht wissen, was man sich so ausleiht.

    Gerade auf dem Bildungssektor sollten die Politiker der Bevölkerung entgegen kommen, in dem sich auch ein Jugendlicher die Gebühr leisten kann. Sie predigen doch derzeit immer: „mehr Bildung“.

Schreibe eine Antwort