Kommentare 0

Finnland: Bibliotheken und Medien 2012

Studie über den Stand der Medienerziehung in öffentlichen Bibliotheken.

Die Abteilung für Kulturpolitik des finnischen Ministeriums für Bildung und Kultur initiiert seit einigen Jahren Maßnahmen zur Entwicklung der Medienerziehung. Dabei geht man davon aus, dass Medienerziehung durch verschiedene Akteure parallel erfolgen muss. Neben dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Filmarchiven werden auch Bibliotheken als wichtige Partner im Bereich Medienerziehung angesehen. Das Ministerium hat verschiedene Programme bzw. Projekte im Bibliotheksbereich durchgeführt.

Mit der Studie „Bibliotheken und Medien 2012“ wollte man Informationen über den Einfluss dieser Maßnahmen und den Stand der Medienerziehung in den kommunalen öffentlichen Bibliotheken in Finnland erhalten. Stiftung Digitale Chancen: „Die Studie fokussierte insbesondere die Haltungen und Vorstellungen in Bezug auf Medienerziehung, die Sichtbarkeit der Medienerziehungsprojekte, Materialien und die Realisierung von Medienerziehung in den täglichen Aktivitäten der Bibliotheken. Die Zielgruppe der Studie bestand aus allen kommunalen öffentlichen Bibliotheken in Finnland (321 insgesamt). Der Fragebogen wurde in erster Linie an die Bibliotheksdirektoren gerichtet. Die Daten für die Studie wurden in Form einer Online-Befragung zwischen dem 27. März und 16. April 2012 gesammelt. Der Rücklauf betrug 41%.“

Zusammenfassung der Studie in Englisch:
Quelle: Stiftung Digitale Chancen, Newsletter Nr. 85 vom 07.02.2013

Schreibe eine Antwort