Alle Artikel mit dem Schlagwort “Kundenorientierung

Kommentare 0

In schwierigen Kundensituationen deeskalierend reagieren – Unterrichtseinheit für Berufsanfängerinnen und -anfänger

Bei direktem Kontakt mit Kunden können durchaus schwierige zwischenmenschliche Situationen entstehen. Die Bandbreite reicht von verbalen Beleidigungen bis hin zu körperlichen Angriffen und gewalttätigen Attacken. Gut, wenn die Beschäftigten dann in der Lage sind, deeskalierend zu reagieren. Auf dem Schulportal der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) findet sich eine Unterrichtseinheit, in der junge Berufsanfängerinnen und -anfänger lernen, Gefahrensignale in schwierigen Kundensituationen zu erkennen und darauf zu reagieren.

Quelle: Fachstelle Tübingen: Newsletter Öffentliche Bibliotheken 1/2019.

Kommentare 0

Museum Folkwang macht es vor

Nicht jede Kultureinrichtung hat einen starken Mäzen im Rücken. Das Museum Folkwang jedoch schon. Die Alfried-Krupp-Stiftung übernimmt für fünf Jahre die Kosten für den freien Eintritt in die Dauerausstellung. Ergebnis ist ein sprunghafter Anstieg der Besucherzahlen im Museum.

Es wäre schön, wenn dieses Beispiel Schule machen würde und es auch für Bibliotheken Sponsoring-Partner gäbe, die die Jahresgebühr für Bibliothekskunden übernehmen würden. Sicherlich nicht ganz abzusehen, ob die Besucherzahlen stark ansteigen würden, aber ein Anreiz wäre es schon.

Und nach fünf Jahren wieder aus der Bibliotheksbenutzung wieder auszusteigen, fällt sicher schwer.

Quelle:

Rheinische Post, 30.06.2015

Kommentare 0

Online-Handbuch „Kundenorientierte Bibliothek“

In Zusammenarbeit der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur ist im Sommersemester 2011 das Handbuch „Kundenorientierte Bibliothek“ entstanden. Vorgestellt werden Instrumente zur Messung der Kundenzufriedenheit und zur Steigerung der Kundenorientierung. Unter anderem gibt es Informationen zu Mystery Shopping, Kundenrückgewinnung und Kundenbindung.

http://www.kundenorientiertebibliothek.de

Kommentare 0

Mystery Shopper in der Bibliothek

Unter dem Titel „Kunden geben Auskunft: Öffentliche Bibliotheken im Blick von Mystery Shoppern“ stellte Anja Weng von der ZLB Berlin beim Tag der Bibliotheken in Berlin und Brandenburg das sogenannte Mystery Shopping als Instrument zur Qualitätssicherung bibliothekarischer Dienstleistungen vor.

http://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/Landesverbaende/Brandenburg/Mystery_Shopping_Weng_Nov_09.pdf