Alle Artikel mit dem Schlagwort “Studie

Kommentare 0

Initiative Stadt.Land.Digital: Kommunalstudie 2019 veröffentlicht.

Die Initiative Stadt.Land.Digital hat ihre Kommunalstudie 2019 veröffentlicht. Die Studie befasst sich mit dem Stand der Digitalen Transformation deutscher Kommunen.

Themen der Studie sind unter anderem die Existenz, sowie der Stand der Umsetzung von Digitalisierungsstrategien und die Nutzung von Cloud-Infrastrukturen und Datenplattformen in den Kommunen.

Die Studie kann auf der Homepage des Branchenverbandes Bitkom heruntergeladen werden.

Quelle:
Initiative Stadt.Land.Digital – „Wie Smart sind Deutschlands Kommunen – Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie“ (07.07.2020), online verfügbar unter: https://www.de.digital/DIGITAL/Redaktion/DE/Publikation/stadt-land-digital-update-digitalisierung.pdf?__blob=publicationFile&v=7 

Kommentare 0

Mediennutzung im Alltag – Ergebnisse der Media Consumer Survey 2018 veröffentlicht

Die von Deloitte erstellte Studie zum Nutzungsverhalten über Medien im Alltag ist veröffentlicht worden. Ein großes Fazit der Studie ist „Digitale Medienangebote boomen und haben seit 2016 Millionen neue Anhänger gefunden.“

Untersucht wurden unteranderem die Nutzung von Video, Zeitungen, Games und Bücher. Weitere Ergebnisse der Studie kurz zusammengefasst: https://www2.deloitte.com/de/de/pages/technology-media-and-telecommunications/articles/media-consumer-survey-2018.html

Zum Download der gesamten Studie: https://www.deloitte-mail.de/u/register.php?CID=141631293&f=21388 (Mit Anmeldung)

Quelle: Fachstelle Tübingen: Newsletter Öffentliche Bibliotheken 1/2019

Kommentare 0

Kinder-Medien-Studie 2018 veröffentlicht

Zum zweiten Mal wurde die Kinder-Medien-Studie von den Verlagen Blue Ocean Entertainment AG, Egmont Ehapa Media GmbH, Gruner + Jahr, Panini Verlags GmbH, SPIEGEL-Verlag und ZEIT Verlag in Auftrag gegeben. Die repräsentative Studie untersucht den Medienkonsum und das Freizeitverhalten  von Kindern zwischen 4 und 13 Jahren.

Demnach bevorzugen Kinder beim Lesen stark Printmedien. In allen Altersgruppen spielen E-Books eine untergeordnete Rolle.

Kinder nutzen nach wie vor gern die klassischen Medien und sehen fern, hören Radio und Hörspiele auf CD. Mit zunehmendem Alter steigt aber die Nutzung von Streaming Diensten, Video-Portalen etc.

Kinder kommunizieren auf viele verschiedene Arten. Sie telefonieren, schreiben Nachrichten oder senden Sprachnachrichten, schreiben aber auch Briefe und Postkarten.

In ihrer Freizeitbeschäftigung finden sie eine gute Bilanz zwischen analogen und digitalen Aktivitäten.

Die Ergebnisse der Studie sind in der Präsentation zur Pressekonferenz aufbereitet und als Download verfügbar.

Quelle: Website zur Studie: „Kinder-Medien-Studie 2018 – Kinder in Deutschland: Smart! Mit und ohne Phone“ (zuletzt aufgerufen am 02.01.2019), online verfügbar unter: https://www.kinder-medien-studie.de/?page_id=246

 

 

 

Kommentare 0

Vorlesestudie 2018 veröffentlicht

Das gemeinsame Projekt von Stiftung Lesen, DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung wurde auch dieses Jahr veröffentlicht. Die Studie zeigt auf, Vorlesen ist eine gute Vorbereitung auf die Schule. Wenn mehrfach die Woche oder sogar jeden Tag vorgelesen wird, fällt 78 % der Kinder das Lesenlernen leichter.

Wenn vor der Schule zu wenig vorgelesen wird, kann es schnell zu Frustration kommen, da das Lesenlernen zu lange dauert. „Bereits 15 Minuten am Tag genügen.“, sagt Antje Neubauer (Leiterin des Fachkuratoriums Bildung der Deutschen Bahn Stiftung). Besonders hervorzuheben ist das Deutschland weit jeder vierte Grundschüler kein Merkmal nennen konnte, wo man Bücher leihen kann. Darunter fallen neben Bibliotheken auch Leseecken, Buch-AGs oder öffentliche Bücherregale.

Für die Studie wurden vom 11. Juni bis 15. Juli 500 Kinder der Klassen 1 bis 4 und die Eltern in Hausbesuchen befragt.

Weitere Informationen sind auf der Webseite von Stiftung Lesen zu finden.

Quelle: Webseite ZEIT.de – „Wer vorgelesen bekommt, lernt leichter lesen“ (zuletzt aufgerufen am 30.10.2018), online verfügbar unter: https://www.zeit.de/gesellschaft/2018-10/lesen-lernen-studie-fruehkindliche-bildung-vorlesen-grundschueler-entwicklung

Kommentare 0

JIM-Studie 2017 veröffentlicht

Der Medienpädagogische Verbund Südwest hat die JIM-Studie 2017 (Jugend, Information, (Multi-) Media) veröffentlicht. Neben der allgemeinen Mediennutzung liegt der Fokus der Befragung von 12- bis 19-jährigen auf dem Medieneinsatz im Zusammenhang mit Schule, Lernen und Hausaufgaben.
Die Umfrage ergab, dass rund die Hälfte der Befragten die Hälfte ihrer Hausaufgabenzeit (ca. 45 Minuten) am Computer arbeitet. In ihrer Freizeit nutzen mittlerweile 97 % der Altersgruppe Smartphones. Im Unterricht derweil erfahren bislang nur das Whiteboard und der Computer regelmäßigen Einsatz.
Zudem wurden die Jugendlichen gebeten ihre Kompetenz im Umgang mit Standardsoftware wie Word, PowerPoint und Excel zu bewerten. Während sich die Jugendlichen bei ersterem gute bis sehr gute Noten geben, schätzen sie ihre Fähigkeiten mit Excel deutlich schlechter ein.

Die aktuelle JIM-Studie können Sie hier einsehen.

Quelle:
Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest- „Hausaufgaben digital– Lernen mit PC und Internet findet überwiegend zu Hause statt“ (01.12.2017), online verfügbar unter: https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Presse/2017/mpfs_PM_4_2017.pdf

Kommentare 0

Stiftung Lesen: Veröffentlichung der Vorlesestudie 2017

Die Stiftung Lesen hat in Kooperation mit der „Zeit“ und der Deutsche Bahn Stiftung die Ergebnisse der diesjährigen Vorlesestudie veröffentlicht. Im Fokus der Untersuchung steht das Vorleseverhalten von Eltern mit Kindern im Alter von drei Monaten bis drei Jahren.
Die Studienergebnisse zeigen unter anderem, dass Eltern die Bildung ihrer Kinder mehrheitlich (81%) als wichtig bewerten und dem Vorlesen eine große Bedeutung für die Entwicklung des Nachwuchses beimessen (91 %). Dennoch lesen mehr als die Hälfte der Befragten ihren Kindern in den ersten 12 Lebensmonaten unregelmäßig vor und 28 % unterlassen dies bis zum dritten Lebensjahr ganz. Ein Drittel der Eltern gibt an, Schwierigkeiten damit zu haben, angemessene Bücher für das Vorlesen auszuwählen. Rund ein Viertel ist unsicher, wann der richtige Zeitpunkt zum Einstieg in die Vorleseroutine ist. Stiftung Lesen verweist auf andere Studien, welche nahelegen, früh mit dem Vorlesen zu beginnen.

Zur Powerpoint-Präsentation mit den Ergebnissen der Vorlesestudie kommen Sie hier.

Quelle:
Stiftung Lesen: „Vorlesestudie 2017: Vorlesen- aber ab wann? Mehrheit der Eltern fängt zu spät mit dem Vorlesen an“  (zuletzt eingesehen am: 24.10.2017), online unter: https://www.stiftunglesen.de/forschung/forschungsprojekte/vorlesestudie

Kommentare 0

JIM-Studie 2016 veröffentlicht

Die JIM-Studie 2016 (Jugend, Information, (Multi-)Media) des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest liegt nun, nachdem am 22. November bereits erste Ergebnisse veröffentlicht wurden, vollständig vor. Die Studie untersucht das Informations- und Mediennnutzungsverhalten von Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren. Sie beleuchtet unter anderem die Verfügbarkeit bestimmter Endgerätetypen, die mediale und non-mediale Freizeitgestaltung, sowie Inhalte, die von der Zielgruppe bevorzugt konsumiert werden.

Zur Studie: mpfs – JIM-Studie 2016

 

Kommentare 0

IQB-Bildungstrends 2015

In einer Pressekonferenz am 28. Oktober wurden die Ergebnisse der IQB-Bildungstrends 2015 vorgestellt. Diese werden vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen erfasst und ausgewertet. Getestet wurden Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe auf ihre Kompetenzen in den Fächern Deutsch und Englisch. Im Fach Deutsch wurden Testaufgaben zu den drei in den Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz definierten Kompetenzbereichen „Lesen – mit Texten und Medien umgehen“, „Sprechen und Zuhören“ sowie „Schreiben“ durchgeführt. https://www.iqb.hu-berlin.de/bt/BT2015

via Fachstelle Stuttgart – InfoDigital November 2016

Kommentare 0

ARD/ZDF Onlinestudie 2016

Die jährlich erscheinende Onlinestudie von ARD/ZDF Medienkommission untersucht die Internetnutzung in Deutschland und berücksichtigt Einwohner ab 14 Jahren. So wurden dieses Jahr in einem Zeitraum vom 21. März bis 08. Mai 2016 1.508 Personen zu Ihrer Internetnutzung befragt.
Die Kernergebnisse der Studie sind online abrufbar.

Weitere Informationen zur Studie und den Ergebnissen sind auf den Seiten der ARD/ZDF Onlinestudie zu finden.

Kommentare 0

Vorlesestudie 2016

Die von der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung Die Zeit und der Deutschen Bahn Stiftung durchgeführte Vorlesestudie wurde veröffentlicht. Mittels der Studie wird die Vorlesesituation in Deutschland und Auswirkung des Vorlesens auf die Entwicklung von Kindern untersucht.
Die Studie kann als pdf-Dokument auf der Internetseite der Stiftung Lesen heruntergeladen werden. Neben den Studienergebnissen werden auch Leseempfehlungen ausgesprochen, welche auch abrufbar sind.

Quelle: Stiftung Lesen