Kommentare 2

Köln: Neue Ideen für Stadtteilbibliotheken

Um mehr Jugendliche für die Stadtbibliothek zu gewinnen, wurde im Februar 2023 die kostenfreie Nutzung, die zuvor bis zu 18. Lebensjahr möglich war, auf bis 21-jährige Kölnerinnen und Kölner ausgeweitet. In Köln-Rodenkirchen kann die Stadtteilbibliothek dank einer Kooperation mit dem benachbarten Fitness-Studio auch sonntags öffnen – dies schließt sonntags das Bibliotheksgebäude auf und abends auch wieder zu. Eine besondere Aktion wird es zum 50jährigen Bestehen der Bibliothek in Rodenkirchen geben: Mitglieder(innen) der Bibliothek sollen das Sportstudio zeitlich befristet günstig nutzen können – und auch umgekehrt wird es für die Sportler ein „Schnupperangebot“ für die Bibliothek geben. In Neubrück wird ein völlig neues Raum-Konzept umgesetzt. Hier wollen die Stadtteilbibliothek und der örtliche Bürgervereins ihre beiden sanierungsbedürftigen Räume zusammenlegen. Auf diese Weise müssen etwa die barrierefreien Sanitäranlagen nur einmal gebaut werden.

Mehr Informationen unter https://www.rundschau-online.de/koeln/koelner-stadtteilbibliotheken-erfolgsbilanz-und-spannenden-plaene-709541

2 Kommentare

  1. Angelika Krüger

    Es ist eine gute Idee, dass Fitness-Studio und Bibliothek kooperieren.
    Nur – beim Gendern ist in diesem Bericht (und übrigens auch in anderen, unter anderem im neuen Fortbildungskatalog) noch Luft nach oben: während im Fitness-Studio sicherlich nicht nur Sportler trainieren, sondern auch Sportlerinnen, gibt es niemals Mitgliederinnen. Es heißt „das Mitglied“, also Neutrum, und ergo sind auch „die Mitglieder“ Neutrum, weil einfach nur Plural… Es heißt ja auch nicht „das Kind“ – „die Kinderinnen“ 😉

Schreibe eine Antwort