Alle Artikel in der Kategorie “Hinweise, Tipps, Informationen

Kommentare 1

TU Berlin: Leitfaden und Vorlagen zur Videoproduktion in Bibliotheken

Um Studierenden während der Pandemie einen ersten Einblick in die Bibliothek zu geben, hat die TU Berlin dazu ein Videoprojekt gestartet. Ihre Erfahrungen hat die TU Berlin nun in einem Leitfaden zusammengefasst. Er bietet einen niedrigschwelligen Einstieg in die Erstellung von selbst produzierten Videos, von den ersten Planungsschritten bis zum Hochladen des Videos sowie Anleitungen und nachnutzbare Vorlagen.

Videoproduktion in der Bibliothek:

Leitfaden: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-15366

Vorlagen: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-15367

Kommentare 0

Postbank Digitalstudie 2022

Die Postbank hat in einer repräsentativen Studie im achten Jahr in Folge untersucht, welche Entwicklungen sich in den verschiedenen Lebensbereichen der Bundesbürger in Bezug auf Digitalisierung allgemein und insbesondere zu Finanzthemen abzeichnen. Dazu wurden im Januar und Februar dieses Jahres 3.050 Deutsche befragt. Einige Ergebnisse:

Die Deutschen surfen am liebsten mit dem Handy im Internet. 84 Prozent nutzen ein Smart­phone zum Surfen, danach folgen mit 69% Laptop/Notebook, Desktop-PC (52%) und Tablet (45%). 20,2 Stunden pro Woche surfen die Deutschen im Durchschnitt mit dem Handy. Ein  Jahr zuvor waren es 18,8 Stunden. Bei den unter 40-Jährigen sind es sogar durch­schnittlich 31,8 Stunden pro Woche – und damit knapp vier Prozent mehr als im Vorjahr (30,6 Stun­den).

Der Zugang zum Internet mit einem sogenannten Smart-TV (Fernsehgerät mit Internetverbindung, das auch das Streamen von Filmen ermöglicht) hat seit 2020 um sechs Prozentpunkte auf 43 Prozent zugenommen.

Auch Spielekonsolen, intelligente Sprachassistenten und Wearables (also kleine vernetzte Computer, die am Körper getragen werden können – wie Fitnessarmbänder oder Smartwatches) gewinnen etwas hinzu – allerdings auf niedrigem Niveau. Die Nutzung von Alexa, Google Home und Co. stieg beispielsweise von zwölf auf 17 Prozent innerhalb von zwei Jahren. Mehr Informationen unter
Die Deutschen surfen am liebsten mit dem Handy im Internet. 84 Prozent nutzen ein Smart­phone zum Surfen, danach folgen mit 69% Laptop/Notebook, Desktop-PC (52%) und Tablet (45%). 20,2 Stunden pro Woche surfen die Deutschen im Durchschnitt mit dem Handy. Ein  Jahr zuvor waren es 18,8 Stunden. Bei den unter 40-Jährigen sind es sogar durch­schnittlich 31,8 Stunden pro Woche – und damit knapp vier Prozent mehr als im Vorjahr (30,6 Stun­den).
Der Zugang zum Internet mit einem sogenannten Smart-TV (Fernsehgerät mit Internetverbindung, das auch das Streamen von Filmen ermöglicht) hat seit 2020 um sechs Prozentpunkte auf 43 Prozent zugenommen.

Auch Spielekonsolen, intelligente Sprachassistenten und Wearables (also kleine vernetzte Computer, die am Körper getragen werden können – wie Fitnessarmbänder oder Smartwatches) gewinnen etwas hinzu – allerdings auf niedrigem Niveau. Die Nutzung von Alexa, Google Home und Co. stieg beispielsweise von zwölf auf 17 Prozent innerhalb von zwei Jahren. Mehr Informationen unter

https://www.postbank.de/unternehmen/medien/meldungen/2022/april/das-smartphone-wird-immer-mehr-zum-internet-tool-der-deutschen.html

Kommentare 0

dbv: Plakate zum „Tag der Bibliotheken“

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) stellt für den diesjährigen „Tag der Bibliotheken“ am 24. Oktober wieder Plakate und Social-Media-Grafiken zur Verfügung. Mit den Werbemitteln können Bibliotheken auf den Tag sowie ihre analogen oder digitalen Aktionen und Veranstaltungen rund um den 24. Oktober aufmerksam machen. Die Plakate können in zwei verschiedenen Größen (DIN A3 und DIN A2) und Varianten kostenpflichtig bis zum 31. Juli 2022 bestellt werden. Mehr Informationen unter https://www.bibliotheksverband.de/tag-der-bibliotheken

Kommentare 0

Kulturstiftung des Bundes: Antragsfrist für Flüchtlingsprogramm „Sonnenstunden“ bis 20. Mai verlängert

Die Antragsfrist für das Programm „Sonnenstunden“ wurde von der Kulturstiftung des Bundes verlängert. Das Programm „Sonnenstunden“ ermöglicht kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine, die nach Deutschland geflohen sind. In diesen sollen sie gemeinsam kulturelle Angebote wie zum Beispiel Vorlesestunden, Konzerte oder Theateraufführungen in Unterkünften für Geflüchtete, Besuche in kulturellen Einrichtungen, Stadtspaziergänge, Workshops mit Künstlerinnen und Künstlern wahrnehmen oder sich selbst künstlerisch-kreativ betätigen können

Eine Antragsstellung an die Kulturstiftung der Länder per E-Mail an sonnenstunden@kulturstiftung.de ist noch bis 20.05.2022 möglich.

Die maximale Fördersumme zur Umsetzung von Einzelveranstaltungen oder Veranstaltungsreihen beträgt 5.000 Euro. Die Förderung kann für Sachkosten (z. B. Honorare, Arbeitsmaterial, Eintrittsgeld) verwendet werden. Ein Eigenanteil ist keine Fördervoraussetzung.

Quelle: https://www.kulturstiftung.de/sonnenstunden-programm-ukraine/

Kommentare 0

Was die Bibliotheken für die Medienkompetenz leisten. Interview mit Barbara Schleihagen

Das Fachdebattenportal hat zur Debatte GEFÄHRDET FEHLENDE MEDIENBILDUNG DIE DEMOKRATIE? ein Interview mit Barbara Schleihagen, der Bundesgeschäftsführerin des dbv geführt. Sie mahnt „Medienbildung und digitale Bildung müssen politisch stärker zusammengedacht werden“. Link zum Interview: https://www.meinungsbarometer.info/beitrag/Medienbildung-mit-der-digitalen-Bildung-verbinden_4297.html

Kommentare 0

BibChat wird eingestellt

Nach 5 Jahren wird der #Bibchat in seiner derzeitigen Form nicht mehr weitergeführt. Das Bibchat-Team verabschiedet sich am 2. Mai 2022 mit einem vorläufig letzten 58. Bibchat zum Thema: Wie sieht die Bibliothekswelt nach Corona aus? Der Twitterkanal und der Blog werden aber weiter betrieben und sind offen für zukünftige Spezial-Bibchats. Mehr Informationen unter https://www.bibchat.de/aus-fuer-den-bibchatde/

Kommentare 0

Aufzeichnung des Online-Seminars „Wellness for Librarians“ verfügbar

Die Aufzeichnung des Online-Seminars „Wellness for Librarians“ ist online. Mit dabei waren neben Kolleginnen aus Singapur, Schweden und der USA, auch Ulrike Lang und Hella Klauser als deutsche Vertreterinnen. Es ging um gegenseitige Unterstützung in der Bibliotheks-Community beim Umgang mit dem konstant erhöhten Stress und bestehenden Ängsten innerhalb der letzten zwei Jahre.

Kommentare 0

DBS: Vorläufige Bibliotheksstatistik veröffentlicht

Die vorläufige Bibliotheksstatistik für das Berichtsjahr 2021 ist veröffentlicht. Das HBZ weißt im Besonderen darauf hin, dass auch das Jahr 2021 kritisch zu bewerten ist. Aufgrund der unterschiedlichsten Coronaregelungen sind die Eintragungen der Bibliotheken nicht vergleichbar und von einem Vergleich mit den Vorjahren wird ebenfalls abgeraten.

Dennoch wird für das Berichtsjahr 2021 ein Bibliotheksmonitor berechnet und veröffentlicht.

Aufgrund von Bitten einiger Fachstellen wurde die Korrekturfrist verlängert. Sollten Sie noch Zahlen nachreichen oder Änderungen vornehmen wollen, können Sie dies noch bis zum 19.06.2022 unter Angabe Ihrer DBS-ID an die folgende Adresse tun: dbs@hbz-nrw.de.

Quelle: Rundmail DBS-Redaktion vom 11.04.2022

Kommentare 0

Zwischen Karteikarten und digitalem Wandel

Bibliotheken können gerade im ländlichen Raum der ideale Ort für die Gestaltung des digitalen Wandels sein. Gastautorin Monika Ziller zeigt im Organ des Gemeindetages Baden-Württembergs „Die Gemeinde“ gute Beispiele für moderne Bibliotheken im ländlichen Raum und erläutert, wie die Finanzierung verbessert werden könnte: https://diegemeinde.de/zwischen-karteikarten-und-digitalem-wandel

Kommentare 0

Neue Website „Bibliotheken in Ostwestfalen“

Alle auf einen Blick! Seit dem 25.03.2022 ist die neue Webseite der „Bibliotheken in OWL“ online: https://www.bibliotheken-in-owl.de/ Auf der Webseite sind fast alle Bibliotheken aus Ostwestfalen mit einem Foto des Bibliotheksgebäudes zu finden. Unter dem jeweiligen Bild der Bibliothek kann man direkt zu der Internetpräsenz bzw. zum Online-Katalog gelangen.