Alle Artikel mit dem Schlagwort “Kooperation

Kommentare 0

Gaming-Room Erfolgsbericht der Stadtbücherei Geretsried

Seit einem Jahr ist der Gaming-Room in der Stadtbücherei Geretsried eröffnet. Wie der Leiter der Bücherei Björn Rodenwaldt jetzt der Zeitung Merkur berichtete, ist der Raum seitdem ein Selbstläufer. Neben normalen Nutzern reservieren sogar Schulen den Raum und bauen bspw. die Google-Earth Weltreise mit in den Unterricht ein. „Die Art von Recherche mache den Schülern großen Spaß“. Neben der Nintendo-Switch und einer PS 4 ist auch eine VR-Brille mit im Bestand, die bspw. die virtuelle Weltreise für die Kinder ermöglicht.

Quelle: Merkur.de – „Gaming-Room in der Stadtbücherei: „Das ist ein Selbstläufer“ (zuletzt aufgerufen am 11.03.2019), online verfügbar unter:  https://www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/geretsried-ort46843/geretsried-bayern-gaming-room-in-stadtbuecherei-ist-ein-selbstlaeufer-11833566.html?fbclid=IwAR0Pu6c13SxgOxXBGGZdMfN11kdMp-GfrhTT2J6O53sU_QkI1oyxedtkJb0

Kommentare 0

„Zukunft der Stadt“: Lehranstalten – SZ-Serie greift das Thema Lernen im Gesamtstädtischen Kontext auf

Im 3. Teil der aktuellen SZ-Serie „Zukunft der Stadt“ wird Les Watson (Lehrer und Dozent im Erziehungs- und Bildungsbereich, Bibliotheksberater) interviewt.  Seine Grundthese ist „Wenn Schulen, Bibliotheken und Universitäten nicht mehr als isolierte Institutionen fungieren, sondern kooperieren, wird Lernen effizienter“. Neben den klassischen Lehranstalten hält er besonders die Kooperationsarbeit und die Konversation als wichtigste Punkte um der stetigen Entwicklung gerecht zu werden.

„Was birgt das für Möglichkeiten, wenn etwa Universitäten oder Bibliotheken mit Museen zusammenarbeiten würden? Das passiert noch kaum. Der Forscher und Autor John Seely Brown hat einmal gesagt: „Jegliches Lernen basiert auf Konversation.“ Daran glaube ich ganz fest. Und diese Konversation kann ganz unterschiedlich aussehen – von den Gedanken, die ich mir in meinem Kopf mache über ein Buch, das ich lese, eine Vorlesung bis hin zur Gruppenarbeit mit Mitschülern. Genau in diese „Konversationsräume“ sollten Städte investieren und sie so flexibel wie möglich gestalten. Manche arbeiten gern in offenen Räumen, andere im Café und wieder andere bevorzugen abgeschlossene Arbeitsbereiche. Wir brauchen mehr hybride Räume, die man je nach Bedarf umwandeln kann.“

Auf die Frage „Ihre verrückteste Idee, die wenig kostet?“ antwortet der Brite „Vielleicht nicht die verrückteste, aber die erste, die mir in den Kopf kommt: Statt Bibliotheken in Schulen anzubieten, lasst uns Schulen in Bibliotheken verlagern. Wir müssen die Barrieren zwischen den bestehenden Institutionen niederreißen und sie miteinander vermischen.“ und hebt so die Grundstruktur der klassischen Kooperation zwischen Bibliotheken und Schulen auf eine neue ebene.

Quelle: Webseite des BIB – „Die Rolle von Bibliotheken in der Stadt der Zukunft“ (zuletzt aufgerufen am 08.10.2018), online verfügbar unter: http://www.bib-info.de/verband/publikationen/aktuell.html?tx_ttnews[cat]=27&tx_ttnews[tt_news]=4834&cHash=08b52dcc96

Kommentare 0

Bildungspartner NRW: Aktualisierte Musterkooperationsvereinbarungen

Bildungspartner NRW hat seine Musterkooperationsvereinbarungen für die Registrierung und Verlängerung von Bildungspartnerschaften aktualisiert. Die Materialien wurden an die in der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) formulierten Anforderungen angepasst. Die Vorlagen können auf der Bildungspartner-Webseite heruntergeladen werden.

Quelle:
Newsletter bildungspartner-info 05/18- „Aktualisierte Vorlagen für Musterkooperationsvereinbarungen“ (13.07.2018)

 

Kommentare 0

Bildungspartner NRW: Wettbewerb Kooperation. Konkret. 2019 „HIER ist Europa!“

Bildungspartner NRW zeichnet in 2019 wieder beispielhafte Kooperationsideen von Schulen und außerschulischen Einrichtungen wie z.B. Bibliotheken aus. Der Wettbewerb für das folgende Schuljahr steht unter dem Motto „HIER ist Europa! Die europäische Idee vor Ort“. Eingereicht werden können unter anderem medienpädagogische Projekte zur Europabildung (z.B. mithilfe von Apps, Games, BIPARCOURS), Kooperationskonzepte zur Demokratiebildung, politischer Teilhabe, Förderung europäischer Mehrsprachigkeit etc.. Einsendeschluss für die Konzepte ist der 14.09.2018.

Drei ausgewählte Konzepte werden mit jeweils 1.000 Euro ausgezeichnet und im Rahmen des nächsten Bildungspartnerkongresses am 09.10.2018 in Essen vorgestellt.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular für den Wettbewerb finden Sie auf der Webseite von Bildungspartner NRW.

Quelle:
Bildungspartner NRW- „Wettbewerb Kooperation. Konkret. 2019“ (21.05.2018), online verfügbar unter: http://www.bildungspartner.schulministerium.nrw.de/Bildungspartner/Wettbewerb/index-2.html

 

Kommentare 0

Dortmund: StLB und TU-Bibliothek planen integriertes Angebot

 Die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund und die Bibliothek der Technischen Universität Dortmund planen eine Kooperation, welche Nutzern beider Institutionen die kostenlose Inanspruchnahme der Angebote der jeweils anderen Einrichtung ermöglichen soll. Ab April soll die Dortmunder Öffentlichkeit, ab Sommer 2018 die Studierenden, erstmals von der Kooperationsvereinbarung profitieren können. Die Zustimmung des Kulturausschusses zu der Vereinbarung steht noch aus.

Quelle:
Online focus Local- „Stadt- und Landesbibliothek kooperiert mit Universitätsbibliothek- Angebote beider Bibliotheken ergänzen sich ideal“ (29.01.2018), online verfügbar unter: https://www.focus.de/regional/dortmund/dortmund-stadt-dortmund-stadt-und-landesbibliothek-kooperiert-mit-universitaetsbibliothek-angebote-beider-bibliotheken-ergaenzen-sich-ideal_id_8350695.html

Kommentare 0

Oberhausen: „Lesend um die Welt“ am bundesweiten Vorlesetag

Am 17. November 2017 findet der 14. Bundesweite Vorlesetag statt. Die Stadt Oberhausen wird an diesem Tag zur „Lesestadt“: Unter dem Motto „Reisen – lesend um die Welt“ kooperieren die literarische Gesellschaft, das Kommunale Integrationszentrum, die Kulturagenten, das Büro für Interkultur und die Stadtbibliothek. Letztere dient als „Kommandozentrale“, welcher die Lese-Aktionen gemeldet werden. Mit dem von den Verkehrsbetrieben bereitgestellten Bus werden das türkische, griechische und italienische Kulturzentrum angefahren. Dort kann bei landestypischen Gerichten den mehrsprachigen Lesungen gelauscht, musiziert und getanzt werden.

Quelle:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung: „Vorleser reisen in Oberhausen einmal um die ganze Welt“ (zuletzt eingesehen am: 18.09.2017), online verfügbar unter:  https://www.waz.de/staedte/oberhausen/vorleser-reisen-in-oberhausen-einmal-um-die-ganze-welt-id211913717.html

Kommentare 0

Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken und Volkshochschulen

Christoph Köck vom Wegweise Kommune stellt in einem neuen Blogbeitrag die  Gemeinsamkeiten von Bibliotheken und Volkshochschulen dar. Für eine Verknüpfung der Arbeitsfelder wurde Wibke Ladwig zitiert. Neben einigen Beispielen aus der Praxis wird auch das Arbeitsfeld der Volkshochschulen vermehrt vorgestellt.

Quelle: Köck, Christoph: „Volkshochschulen und Bibliotheken: Synergien zwischen Dorf und Globus“ (03.07.2017), online verfügbar unter: https://blog.wegweiser-kommune.de/allgemein/volkshochschulen-und-bibliotheken-synergien-zwischen-dorf-und-globus

Kommentare 0

Fachstellenkonferenz: Begegnen – Lernen – Entdecken

Die Jahrestagung der Fachstellenkonferenz findet in diesem Jahr unter dem Motto „Begegnungen – Lernen – Entdecken: Bibliothekskonzepte für heute und morgen“ vom 11.- 12. September 2017 im Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz in Koblenz statt.

Bibliotheken befinden sich im Wandel: Lebenslanges Lernen, Digitalisierung, Migration sind nur einige Stichworte, die auch auf die Bibliotheken und ihre Angebote Auswirkungen haben. Moderne Bibliotheken erfüllen heute in ihren Kommunen eine zunehmend wichtiger werdende Funktion als nicht-kommerzielle Treffpunkte für alle Bevölkerungs- und Altersgruppen.

Programmvorschau für Montag, 11.09.2017

  • Dritter Ort für Alle: Über die Notwendigkeit, Öffentliche Bibliotheken in Dritte Orte zu verwandeln (Aat Vos)
  • Kreativität, Mitgestaltung, Inspiration – Die Planung einer neuen Stadtteilbibliothek der Stadtbücherei Würzburg mit ‚Design Thinking‘ (Anja Flicker, Stadtbücherei Würzburg)
  • Treffpunkt, Lernraum und Raum für Inspirationen – das neue Konzept der Stadtbibliothek Paderborn (Roland Dicke, Stadtbibliothek Paderborn)
  • Makerspace – Bibliotheksangebote für kreative Kunden (Christoph Höwekamp, Stadtbibliothek KÖB Georgsmarienhütte)
  • Iddenw3rk: gestalten | schaffen | spielen (Tanja Weißmann und Marco Teufel, Stadtbibliothek Ludwigshafen)
  • Die Bibliothek als zentraler Partner im Bildungsnetz der Stadt (Dr. Bernd Schmid-Ruhe und Bettina Harling, Stadtbibliothek Mannheim)

Programmvorschau für Dienstag, 12.09.2017

  • Lernort Bibliothek – Das Lernstudio der Stadtbibliothek Bayreuth (Bianka Hoffmann, Stadtbibliothek Bayreuth)
  • Lernen im virtuellen Klassenzimmer – Online-Deutschkurse für Flüchtlinge (Nadin Cicek, Ortsbücherei Nordheim und Vorsitzende der dbv-Kommission Interkulturelle Bibliotheksarbeit)

Die Tagung wird von der Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland in Kooperation mit dem Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz veranstaltet.

Die Anmeldung ist bis spätestens 31. August 2017 ausschließlich online möglich.

WeitereInformationen zum Tagungsprogramm und Anmeldung finden Sie hier

Kommentare 0

Rheine: Stadtbibliothek kooperiert mit Fachhochschule

Die Stadtbibliothek und die Fachhochschule für medizinische Berufe in Rheine haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Im Rahmen einer kleinen Feier unterschrieben Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann und die Vizepräsidentin der praxisHochschule Frau Professor Barbara Veltjens eine entsprechende Vereinbarung. Durch die Kooperation soll die Versorgung der Studierenden mit Medien aus dem Medizin- und Gesundheitsbereich verbessert werden.

Quelle: Stadt Rheine: „Stadtbibliothek Rheine und praxisHochschule kooperieren“ (09.03.2017), online verfügbar unter https://www.rheine.de/magazin/artikel.php?artikel=10707&type=2&menuid=678&topmenu=672

Kommentare 0

ZB MED: Kooperationsvertrag mit Universität Bonn

Um ihre Zusammenarbeit auch auf juristischer Ebene zu verankern haben die Universität Bonn und der ZB MED einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Auf Grundlage dieses Vertrags soll die Zusammenarbeit beider Institutionen noch intensiver als bisher geschehen. Inhalte sind unter anderem die Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses durch die Einführung von gemeinsamen Nachwuchsgruppen und Forschungsprojekten und das gemeinsame Stellen von Wissenschaftlern mit Leitungsaufgaben bei der ZB MED.
Weitere Informationen zur Kooperation von der ZB MED und der Universität Bonn können auf der Seite von ZB MED nachgelesen werden.

Quelle:
Webseite b.i.t.online – „Universität Bonn und ZB MED schließen Kooperationsvertrag. Enge Zusammenarbeit in Forschung und Lehre vereinbart“ (zuletzt aufgerufen am 31.01.2017), online verfügbar unter: http://www.b-i-t-online.de/neues/4273